Lingualtechnik – Ihr Kieferorthopäde in Dietikon

In unserer kieferorthopädischen Fachzahnarztpraxis für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie zahnärztliche Schlafmedizin in Dietikon bieten wir unseren Patienten im Rahmen unseres Leistungsspektrums unsichtbare Lösungen zur Korrektur von Zahnfehlstellungen an.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Multibracket-Apparatur werden bei der Lingualtechnik Brackets auf die Innenseite (lingual = zur Zunge hin) der Zähne geklebt, durch die elastische Bögen verlaufen.

Diese Behandlungsmethode bringt den großen Vorteil mit sich, dass die kieferorthopädische Therapie mittels einer von außen nicht sichtbaren festen Zahnspange verläuft. Außerdem haben wir in unserer kieferorthopädischen Praxis die Erfahrung gemacht, dass dieses Verfahren das Kariesrisiko während der Therapie mit einer festen Zahnspange um ca. das 10-Fache senkt. Dieses ist durch verschiedene wissenschaftliche Studien belegt worden. Angenehm für unsere Patienten ist auch, dass die Zahnkorrektur jederzeit mitverfolgt werden kann, da die langsame Verschiebung der Zähne nicht durch Brackets verdeckt wird.

Zum Einsatz kommen das Incognito-System (Fa. 3M Unitek AG) sowie das WIN-System (Fa. DW Lingual Systems GmbH). Damit können wir in unserer kieferorthopädischen Fachpraxis in Dietikon hervorragende Behandlungsergebnisse erzielen.

Damit Sie einen besseren Eindruck vom Ablauf der Behandlung bekommen, erläutern wir Ihnen nachfolgend die relevanten Schritte beim Einsatz der Lingualtechnik:

Zunächst beraten wir Sie eingehend über die Möglichkeiten der kieferorthopädischen Lingualtherapie und leiten die diagnostischen Schritte zur Befunderhebung ein. Ihr Kieferorthopäde führt hierbei eine eingehende klinische Untersuchung der Mundhöhle durch, wobei der Zustand des Zahnsystems, der Kiefer und Kiefergelenke begutachtet wird. Dazu gehören auch Funktionstests der Lippen, Zunge und Kiefergelenke.

Darüber hinaus nutzen wir in unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie einen modernen Scanner, um 3D-Bilder Ihres Zahnsystems anfertigen zu können. Diese werden digital verarbeitet und liefern wichtige Messdaten für die weitere Therapie. Sie sind Grundlage für die individuellen Kiefermodelle unserer Patienten.

Des Weiteren werden zur Befunderhebung bildgebende Verfahren eingesetzt, die weitere wichtige Daten für das Behandlungskonzept liefern.

Nach Auswertung aller Daten durch Ihren Kieferorthopäden wird ein Behandlungs- und Kostenplan erstellt.

Aufgrund der gewonnenen 3D-Daten Ihres Zahnsystems werden sehr flache, grazile Brackets hergestellt, die individuell an Ihre Zahnsituation angepasst sind. Diese werden nach gründlicher Reinigung der Zahnoberfläche auf die Innenseite der Zähne geklebt. Danach erfolgt das Einsetzen des elastischen Bogens.

Die Eingewöhnungsphase ist in der Regel unproblematisch, da sich die Zunge sehr schnell an die neuen Gegebenheiten gewöhnt und das Sprechen nicht behindert wird.

Selbstverständlich kontrollieren wir den Verlauf der Behandlung regelmäßig im Rahmen der Folgetermine in unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie in Dietikon.

Nach Abschluss der lingualtechnischen Therapie werden linguale Retainer eingesetzt, um das Behandlungsergebnis zu stabilisieren. Dies sind feine Drähte, die ebenfalls auf der Innenseite der Zähne aufgeklebt werden. Sie verhindern, dass die Zähne in ihre alte Position auf dem Zahnbogen zurückwandern.

Wir stehen Ihnen bei Fragen zur Lingualtechnik jederzeit zur Verfügung. Bitte sprechen Sie das Team unserer Praxis in Dietikon darauf an oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin.